Die MUK performt "Alcina" im Konzertsaal der Wiener Sängerknaben "MuTh"

Noch vor der Sommerpause feierten die Nachwuchstalente des Masterstudiengangs Oper der „MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien“ eine erfolgreiche Premiere der Oper „Alcina“ von Georg Friedrich Händel im ehrwürdigen „MuTh - Konzertsaal der Wiener Sängerknaben“.

Das im Jahr 2012 eröffnete Haus für Musik und Theater „MuTh“ ist ein Hotspot für Musik und Theater und bietet neben diversen Veranstaltungen auch noch die Möglichkeit die Wiener Sängerknaben live zu sehen.

Für das Bühnenbild und Lichtdesign verantwortlich war der gebürtige Salzburger Hartmuth Schörghofer. Er studierte Innenarchitektur in Linz und Bühnenbild an der Universität Mozarteum Salzburg und ist seit 1989 erfolgreich als internationaler Bühnenbildner tätig.

In seinem Lichtkonzept wurden NanoPixSlim FR1440 aufgrund der Kompaktheit des Scheinwerfers und der schier unzähligen Farbmöglichkeiten an der Bühnenvorderkante eingesetzt. Die Robustheit der Scheinwerfer wurde ebenfalls genutzt und wurden vom Regieteam in die Inszenierung integriert.

Das Orchester musste wegen des fehlenden Orchestergrabens, auf der Hinterbühne vorliebnehmen. Deshalb wurden für die szenische Beleuchtung die bereits bewährten SpectraConnecT5LED unmittelbar vor den Horizont gestellt.

Regieteam:

  • Musikalische Leitung: Niels Muus
  • Regie: Dmitry Bertman
  • Choreographie: Edvald Smirnov
  • Produktionsleitung, Übertitel: Stefanie Kopinits
  • Regieassistenz: Lara Neversal & Helena Sturm
  • Inspizienz: Thomas Aigner
  • Bühnenbild, Lichtdesign: Hartmuth Schörghofer
  • Kostüme, Figurinen, Probenfotos: Vanessa Preßl
  • Kostümberatung bei Art for Art: Alexandra Fitzinger
  • Maske: Henriette Zwölfer
  • Bühnenbildbau und Aufbau: Markus Wimmer
  • Technik: Günther Stelzer und Team
  • Fotos: Joanna Lissai Photography

Zugehörige Produkte: